Siófoker Tierheim

 Siofok liegt am nordöstlichen Ende des Plattensees und ist vielen Menschen als beliebter Urlaubsort bekannt. Dass hier am Ortsrand, direkt angrenzend an eine Müllhalde, ein Tierheim steht, welches um die 250 Hunde beherbergt, das weiß kaum jemand.

Auf der rechten Seite des Tierheimes befindet sich das vor einigen Jahren hinzugekommene Gelände, auf welchem mehrere Ausläufe mit jeweils einem Hundehaus errichtet wurden. Diese bieten den kleinen Hundegruppen von bis zu 8  – 10 Tieren genügend Auslaufmöglichkeiten. Ein Baumbestand innerhalb der Ausläufe sorgt im Sommer für ausreichend Schatten.

siofok2

Auf der linken und ursprünglichen Seite des Tierheimes, befinden sich noch die alten Zwingeranlagen, welche 1 bis 2 Hunden Platz bietet. Dennoch sind diese zu klein, um den Hunden genügend Bewegungsfreiheit zu ermöglichen.

siofok3

Wir möchten das Tierheim in Siofok nicht nur durch die Vermittlung von Hunden in Endstellen unterstützen, sondern auch beim Ausbau des Tierheimes mithelfen. Hierzu werden neben den Futter- und Geldspenden auch  stets Baumaterialien benötigt, damit auch diesen Tieren die Möglichkeit gegeben werden kann, genügend Auslauf zu bekommen.

*****************************************************************

Beschreibung aus Siofok selber:

Unsere Stiftung wurde im Jahre 1992 durch einige Siófoker Tierfreunde gegründet. Seit 2004 arbeiten wir als Gemeinnützige Stiftung.

 

Unser Tierheim liegt geografisch im Verwaltungsgebiet von Balatonszabadi, neben der ehemaligen Mülldeponie. Unsere Gelände ist seit der Gründung gewachsen, ist in ständiger Entwicklung, passend zum wachsenden Bedarf an Unterbringung, Pflege und tierärztlicher Betreuung der immer größer werdenden Zahl von ausgesetzten Tieren.

 

Wir sind von Anfang an in der glücklichen Situation, dass wir seit unserer Gründung für das Ordnungsamt die Aufgabe der Betreuung von herrenlosen Tieren übernommen haben. Deswegen werden die eingefangenen Tiere nicht gleich eingeschläfert, sondern nach dem Ablauf der Quarantänezeit bekommen sie bei uns eine Obhut und durch unsere Internetdatenbank hoffentlich schnell ein neues Zuhause. Wir sammeln auch die Tierleichen ein, für unsere Arbeit werden wir von der Stadtverwaltung bezahlt. Wir sind in Vertragskooperation mit den Nachbargemeinden, gegen Entgelt kümmern wir uns auch um ihre herrenlosen Tiere. Aus diesen Einnahmen können wir einen Teil von unseren Kosten decken, so wie die Personalkosten und Spritkosten.

 

Wir haben eine sehr gute Beziehung zur Stadtverwaltung Siófok, sie haben mehrere Entwicklungsprojekte tatkräftig unterstützt.

 

Wir haben 4 Voll - und 1 Teilzeitarbeitskraft, alle sind sehr engagiert und wir sind ihnen sehr dankbar. Denn sie leisten harte Arbeit bei Wind und Wetter, und wir können ihnen nicht viel Komfort bieten. Sie kümmern sich sehr um die Tiere, füttern, misten, pflegen, und das Wichtigste, sie tun das mit Leib uns Seele, sie helfen den eingeschüchterten ängstlichen, kranken Tieren das Vertrauen in die Menschen zurückzugewinnen. Wir hoffen sehr, daß wir all diese guten Leistungen einmal mit einem entsprechenden Lohn belohnen können.

 

Wir haben noch 5-6 ehrenamtliche Mitarbeiter die sich um verschiedene andere Sachen kümmern: Homepage, Datenbank zu pflegen, Telefondienst, Korrespondenz und Sachbearbeitung.

 

Wir machen über jeden Hund mehrere Bilder, erstellen eine Beschreibung, damit sie erfolgreich vermittelt werden können. Seit einigen Wochen haben wir unsere neue Homepage dank der Mitarbeit von unseren Ehrenamtlichen.

 

Natürlich sind wir auch auf Spenden angewiesen. Wir dürfen um die 1% werben (jede Steuerzahler darf selber entscheiden welche Verein oder Stiftung das 1% seines Jahressteuergeldes als Spende bekommt.) Wir nehmen an den möglichen Ausschreibungen teil.

 

Wir sparen dort wo wir können, denn die Tierarztkosten sind manchmal schmerzhaft hoch.

 

Den größten Teil von unseren Spendengeldern beanspruchen Futter und Tierarztkosten, wir versuchen aber trotzdem uns noch weiterzuentwickeln, mehr Komfort für unsere Tiere zu bieten. Die meiste Unterstützung bekommen wir von unseren ausländischen Partnern. Wir pflegen seit Jahren sehr nette und freundschaftliche Kontakte zu mehreren deutschen und schweizerischen Tierschutzverbänden. Sie unterstützen uns mit Sachspenden vom Futter bis zu großen Investitionen. Durch ihre Hilfe wurden Zwinger, Zaun gebaut, wir konnten unsere Elektrizität erneuern, wir haben Lagercontainer, Krankencontainer und ein Holzhaus für die Katzen gekauft. Wir haben immer neue Träume, wir möchten unsere Träume für die Tiere verwirklichen.

 

Wir haben von ungarischen Spendern ein Nachbargelände bekommen, dort können wir den Bewegungsbedarf unserer Hunde befriedigen, aber wir haben diese Gelände nach und nach zum Bau von weiteren Hundeplätzen genutzt.

 

Wir sind Mitglied in den großen ungarischen Tierschutzorganisationen MÀOSZ und MÀTSZ. Wir haben auch andere Tierheime in Paks und Tengelic unterstützt.

 

Wir beteiligen uns an allen Rettungsaktionen in unseren Gegend, angefangen von den "Soproner Mudi Skandal" über die Rettungen aus geschlossenen Tierheimen. Im Kooperation mit dem Philip Tierschutzverein aus Kaposvár konnten wir ein Tiervermehrer aus Jákó vor Gericht bringen wegen Tierquälerei. Daraus wurde letztes Jahr ein ungarnweiter Skandal, der Fall hat große Medienpräsenz bekommen, wir hoffen auf eine tierfreundliche Entscheidung des Gerichts.

 

Unsere Aufgabe ist es, den richtigen Umgang mit Tieren in der Bevölkerung zu lehren. Wir möchten, dass unser Name eine zurückhaltende Kraft für den Tierquäler wird.

 

Wir übernehmen die Hunde auch von der Hundestation aus Enying-Balatonbozsok, so werden diese Hunde nach Ablauf der Quarantänezeit nicht getötet. Wie es unsere Kräfte erlauben, helfen wir auch an den Hunden der Hundestation von Ajka und Dunavecse.

 

Wir versuchen unsere Tiere an sehr gute Herrchen zu vermitteln. Wir versuchen, die neuen Besitzer nach gründlichen Beratungen auszuwählen. Denn wir wollen, dass unsere Tiere ihren ENDGÜLTIGEN Besitzer finden. Unsere Hündinnen werden sterilisiert rausgegeben, die weiblichen Welpen werden im Alter von mindestens 8 Monaten für die Operation zurückbestellt. Seit einem halben Jahr geben wir alle Hunde gechipt raus, und wir registrieren alle Hunde in der großen Tierdatenbank PETVETDATA. Wir halten mit den neuen Besitzern auch nach der Adoption den Kontakt. Das alles ist sehr zeitaufwändig, es lohnt sich aber, wir wollen, dass unsere Tiere die passenden Herrchen und endgültiges Zuhause bekommen.

 

Wir haben jeden Tag unsere Besucherzeiten, Tierfreunde sind herzlich willkommen. Wir empfangen auch Gruppen aus Kindergärten und Grundschulen. Wir sind präsent an den größeren städtischen Veranstaltungen, so wollen wir weitere Ehrenamtliche dazugewinnen.