Wenn Sie sich entschlossen haben, ein Tier aus dem Tierschutz aufzunehmen, sollten Sie sich, zum Besten Ihres neuen Familienmitgliedes, an einige „Regeln“ halten.

Das hier sind einige Tipps, die wir Ihnen, zusammen mit Ihrem neuen Familienangehörigen, auf den Weg geben möchten. Es soll keine „Belehrung“ sein, sondern wir haben im Laufe der Jahre schon so viele Erfahrungen machen müssen und würden diese gerne an Sie weitergeben.

 

Wenn Ihr Hund am Flughafen ankommen sollte oder per Trapo …

Sicher sind die vermittelnden Orgas gerne bereit, Ihnen da tatkräftig zur Seite zu stehen. Optimalerweise bringen Sie, wenn Sie ihren „Schatz“ abholen, ein Halsband UND ein Geschirr mit. Der Hund sollte DOPPELT gesichert werden, also eine Leine mit zwei Karabinerhaken- einer am Halsband und einer am Geschirr befestigt. Viele Hunde reagieren ängstlich, wenn sie aus der Box geholt werden und wenn sie in Panik geraten, könnten sie rückwärts aus dem Halsband schlüpfen. Setzen Sie das Kerlchen bitte GESICHERT ins Auto, entweder angeschnallt auf den Rücksitz oder in einer geeigneten Box untergebracht. Machen Sie bitte keine Rast auf dem Weg nach Hause. Der Hund könnte Ihnen weglaufen- in für Sie und dem Hund unbekannter Umgebung!! (Leider hören wir viel zu oft aus Tierschutzkreisen von solchen Fällen)

 

Wenn Sie Zuhause ankommen, lassen Sie ihn sich lösen, nehmen Sie ihn die ersten Tage bitte auch im Garten an die Leine, bis klar ist, dass er keine Möglichkeit findet, aus dem Garten zu entwischen und er sich an Sie und seine neue Umgebung gewöhnt hat… denken Sie an die doppelte Sicherung!!!

 

Bitte seien Sie vorsichtig mit neuem Futter. Ihr Liebling kommt aus dem Ausland, hat enormen Stress hinter sich und das kann ihm „auf Magen und Darm“ schlagen. Es gibt Hunde, die reagieren mit Durchfall,  das andere Extrem ist, dass sie ihr Geschäft gar nicht verrichten. Bitte stellen Sie ihrem neuen Freund ständig frisches Wasser zur Verfügung. Es hat sich von Vorteil erwiesen, wenn Sie für den Anfang ein TROCKENfutter besorgen- vorzugsweise mit Reis/Lamm/Geflügel. Auch etwas Magerquark oder eine gequetschte Banane wirken manchmal Wunder bei „Darmproblemen“.

 

Vergessen Sie bitte nicht, schnellstmöglich ihren neuen Familienangehörigen bei TASSO zu melden. Dies können sie einfach online erledigen. Bestimmt ist Ihnen die vermittelnde Orga auch dabei gerne behilflich.

Diese Meldung kann über das weitere Leben Ihres Hundes entscheiden. Sollte er Ihnen abhanden kommen und von Fremden aufgegriffen werden, ist es anhand des Chips zu erkennen, wo er hin gehört.